geöffnet
Dr. Paul-Heinz Pauseback

Tel. +49 4671 60 12-0 (Sekretariat)
pauseback(at)nordfriiskinstituut.de

  • 1981–1988 Studium der Mittleren- und Neueren Geschichte im Hauptfach sowie der Alten Geschichte und Englischen Philologie im Nebenfach an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 1988 Magister Artium
  • 1994 Promotion am Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bei Professor Dr. Kurt Jürgensen: „Aufbruch in eine Neue Welt. Auswanderung aus den Kreisen Husum, Eiderstedt und Tondern in die Vereinigten Staaten 1867-1914“
  • 1994–1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Nordfriisk Instituut in Bredstedt, Aufbau des Nordfriesischen Auswanderer-Archivs
  • seit 1999 ehrenamtliche Tätigkeit für das Nordfriisk Instituut, ab 2009 als Leiter des „Auswanderer-Archiv Nordfriesland“
  • WS 2011/12 bis WS 2016/17 Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am Lehrstuhl für Regionalgeschichte von Professor Oliver Auge
  • 2016-2017 im Vorstand der Association of European Migration Associations (AEMI)
  • 2017 Organisator der 27. Jahrestagung der Association of European Migration Institutions (AEMI): „At Home or Alienated – Migrants and receiving countries between integration and parallel-society, between ‘culture of welcome’ and xenophobia
  • 2017 Kurator der Ausstellung „Ludwig Nissen, 1855-1924 – Abenteuer eines Lebens: Husum – New York“ im Nordfriesland Museum NISSENHAUS in Husum
  • 2018 Sabbatjahr
  • Migration und Integration
  • Aus-, Ein-, Rück- und Binnenwanderung aus/in Nordfriesland
  • Übersee-Auswanderung aus Schleswig-Holstein
  • Geschichte New Yorks und Brooklyns zwischen Amerikanischem Bürgerkrieg und Weltwirtschaftskrise
  • Nordfriesische Arbeiter für Goosport/Louisiana (1870-1873). In: Jahrbuch Nordfriesland 26/27 (1990/91), Bredstedt 1991, S. 113-137.
  • Aufbruch in eine Neue Welt. Die Auswanderung aus den schleswig-holsteinischen Kreisen Husum, Eiderstedt und Tondern in die Vereinigten Staaten in königlich preußischer Zeit (1867-1914), Diss., Bredstedt 1995.
  • Übersee-Auswanderung aus Schleswig-Holstein. „… als hätten sie nie eine Heimat, nie eine Mutter gehabt!“. , Dr. Klaus Lengsfeld (Hrsg.); Schriften des Nordfriesischen Museums Ludwig-Nissen-Haus, Husum, Nr. 49, Husum 2000.
  • Auswanderung und Integration am Beispiel des New Yorker Deutsch-Amerikaners Ludwig Nissen. In: Jahrbuch Nordfriesland 46 (2011), Bredstedt 2010, S. 87-104.
  • Ludwig Nissen – „eine einzigartige Figur“ in New York. In: Zeitschrift Nordfriesland 179 (Sep. 2012), S. 15-22.
  • From Bootblack to a Position of Trust and Importance in the Business World”. The Biography of the New Yorker German-American Ludwig Nissen (1855-1924) as a case Study of Integration and Participation. In: Hans Storhaug (Hrsg.), Shaping Europe’s Identity – European Internal Migration. AEMI Journal der Association of European Migration Institutions Bd. 11 (2013), S. 97-109.
  • Christmas in New York – Eindrücke aus einer weihnachtlichen Weltstadt (1865-1914). In: Beiträge zur Husumer Stadtgeschichte, hrsg. von der Gesellschaft für Husumer Stadtgeschichte, Heft 14 (2014), S. 79-93.
  •  „Dreams, Returning Emigrants and Millions of Dollars – What We Get Back from Overseas.” In: Hans Storhaug (Hrsg.), Migrants and Refugees – Then and Now. AEMI Journal der Association of European Migration Institution, Bd. 14/15 (2016), S. 97-111.
  • „Ludwig Nissen (1855-1924) Abenteuer eines Lebens, Husum – New York“, Broschüre zur gleichnamigen Sonderausstellung im Nordfriesland Museum NISSENHAUS, Husum 2017.
  • Ludwig Nissen: Pearl King und Museumsstifter. In: Matthias Bauer (Hrsg.) Schauplatz Husum. Ein Geschichtsalbum in Lebensbildern 1450-1950, (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Nordfriesland Museum NISSENHAUS), Husum 2019.