geöffnet
Aktuelles
Rettet den Denghoog

Der Denghoog ist eines der am besten besterhaltenen Megalithgräber Schleswig-Holsteins (Foto: Sölring Foriining)

Wie neuere Forschungen zeigen, spielte das Gebiet der heutigen Insel Sylt vor rund 5000 Jahren eine besondere Rolle: Hier an der Westküste befand sich ein kultureller Kotenpunkt, mit dem die gesamte jütische Halbinsel eng vernetzt war. Zahlreiche Großsteingräber sind Zeugen dieser jungsteinzeitlichen Epoche. Das besterhaltene Grab der Gruppe – und wohl aller Megalithbauten Schleswig-Holsteins – ist der „Denghoog“ bei Wenningstedt; hier ist sogar der Hügel über der Steinkammer noch größtenteils original vorhanden.

Seit Jahrzehnten pflegt die Sölring Foriining als Eigentümerin den Denghoog und hält ihn für Besucher zugänglich. Nun soll wenige Meter neben dem Hügelfuß ein neues Gebäude errichtet werden; da es baurechtliche Einschränkungen zur Gebäudehöhe gibt, ist ein tiefes Kellergeschoss vorgesehen, um so die Nutzfläche vergrößern. Die Sölring Foriining befürchtet, dass sowohl die geplanten Bodeneingriffe als auch Erschütterungen, die von Baufahrzeugen und von Maßnahmen zur Bodenverdichtung ausgehen werden, die Statik des Denghoog beschädigen. Die Rechtslage und die behördlichen Zuständigkeiten scheinen unklar, es steht zu befürchten, dass der Denkmalschutz gegenüber wirtschaftlichen Interessen ins Hintertreffen gerät. Daher ruft die Sölring Foriining über eine online-Petition zum Schutz dieses wichtigen Kulturdenkmales auf:

https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-das-steinzeitgrab-denghoog-geplanter-neubau-gefaehrdet-5-000-jahre-altes-sylter-denkmal