geöffnet
Aktuelles
Drei neue Ehrenmitglieder im Nordfriesischen Institut

Harry Kunz, Fiete Pingel und Christian M. Sörensen

Der Verein Nordfriesisches Institut hat drei neue Ehrenmitglieder. Mit dieser höchsten Auszeichnung, die der Trägerverein des Nordfriisk Instituut in Bredstedt zu vergeben hat, wurden geehrt: Harry Kunz, Fiete Pingel und Dr. Christian M. Sörensen.

Harry Kunz und Fiete Pingel sind ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts, die sich „weit über ihre dienstlichen Pflichten hinaus“ für die Anliegen der Bredstedter Einrichtung einsetzten, so heißt es in den Ehrenurkunden.

Kunz betreute das Langzeitprojekt „Wegweiser zu den Quellen der Landwirtschaftsgeschichte Schleswig-Holsteins“. Darüber hinaus verfasste er Veröffentlichungen wie „Erinnerungsorte in Nordfriesland“ oder „Die Köge Nordfrieslands“ und wirkte an den Lexika über Sylt und Föhr entscheidend mit.

Fiete Pingel wirkte mehr als drei Jahrzehnte lang am Nordfriisk Instituut in Bredstedt. Als „Chronikberater“ trug er wesentlich dazu bei, dass viele Ortschaften in Nordfriesland ein eigenes Geschichtsbuch erhielten. Für viele Institutsprojekte war er ein unentbehrlicher Mitarbeiter, außerdem betreute er die Bibliothek, das Archiv und war Mitglied in der Schriftleitung beider Zeitschriften des Instituts.

Dr. Christian M. Sörensen ist seit Jahrzehnten mit dem Nordfriisk Instituut verbunden; in zahlreichen Veröffentlichungen befasste er sich mit der Geschichte Nordfrieslands, und er war einer der ersten, die sich wissenschaftlich mit der Vorgeschichte des Nationalsozialismus in Nordfriesland beschäftigten.