Startseite1
Alle Linien
Aktuelles
An die Freude - tu e gloihäid - tu at fröögels

Ludwig van Beethoven und Friedrich Schiller. L. Simanowitz und W. J. Mahler porträtierten beide jeweils ungefähr während der Entstehungszeit des Textes (1785) und der Musik (1824).

Wir waren sehr gespannt auf die Lösungsvorschläge für die diesjährige Tams-Jörgensen-Preisaufgabe; erbeten waren friesische Versionen von Friedrich Schillers „Ode an die Freude“, um genauer zu sein, von deren erster Strophe. Elf Übertragungen wurden eingereicht, das Spektrum war spannend und farbenreich, von fast wörtlichen Übersetzungen bis hin zu freien Nachdichtungen, von „Elüüsium“, „Paradiis“ oder „Hamelsdoochter“ war die Rede, von „gloihäid“, „häi“ und „fröide“, und für „alle Menschen werden ´Brüder´“ gab es Angebote von „brouderschap“ über „famiili“ bis hin zum vielleicht besonders friesisch gedachten „fätre“. Auf den Tag genau zweihundert Jahre nach der Uraufführung von Beethovens 9. Sinfonie kam die Jury zusammen, und die Wahl fiel ihr nicht leicht. Es wurde gesungen, Silben wurden gezählt, Stabreime genossen und es wurde viel diskutiert. Aber letztlich musste man sich entscheiden; und so wurden zwei erste Preise vergeben, je einer für eine Übertragung auf Fering und eine auf Mooring. Eine Nachdichtung war zudem außerhalb des Wettbewerbs eingereicht worden und erhielt eine besondere Empfehlung der Jury.

2024 passt dieses Lied ganz besonders, finden wir. Denn auch für die Friesen ist es ein Europajahr, und das nicht nur wegen der Wahl, sondern auch wegen der Europeada, dem Fußballturnier der europäischen Minderheiten und Volksgruppen, das in wenigen Wochen in der deutsch-dänisch-friesischen Grenzregion beginnt. Die Vertonung von Schillers Ode durch Ludwig van Beethoven ist schließlich heute die Europäische Hymne - Friesen sind halt international. 

Alle drei Versionen sind nun hier auf unserer Webseite zu lesen und auch zu hören - ein Vokalquartett aus dem Umfeld des Institutes hat sich spontan zu entsprechenden Aufnahmen bereitgefunden. Herzlichen Dank hierfür! Und eine Anregung für alle, die selber die friesischen Versionen singen möchten: Auch die Chornoten sind dort zu finden.