open
Aktuelles
Nummer 208 der Zeitschrift Nordfriesland soeben erschienen

BREDSTEDT (NfI). Die Titelseite der Zeitschrift sieht diesmal dramatisch aus: eine Fotomontage des Föhrer Fotografen Harald Bickel mit der Kirche von Boldixum, halb versunken im Meer. Dort, wo heute noch Stuhlreihen im Kirchenschiff stehen, zeigt die Fotomontage Watt, Wasser und die überspülten Reste von steinernen Küstenschutzwerken.  

Der Bremer Küstenschutzexperte Dr. Michael Schirmer beschreibt die Auswirkungen des Klimawandels auf den Küstenschutz ebenso nüchtern wie eindringlich. Die Fotomontage der Tietelseite könnte also Wahrheit werden. Heike Wells von der Nationalparkverwaltung in Tönning berichtet über das Weltnaturerbe Wattenmeer und der Umweltminister Schleswig-Holsteins, Jan Philipp Albrecht, wird im Interview unter anderem gefragt, ob es Grenzen des Klimaschutzes gibt. 

Rieke Jessen unterzieht die neuste friesische Theater-Produktion von Gary Funck, das Pinter-Stück „Üülje Tide“, einer Kritik. Das westfriesische Paar Geart Tigchelaar und Ydwine Scarse skizziert seine fünfmonatige Fahrradtour von 7800 Kilometern durch halb Europa bis nach Nordfriesland mit dem Focus auf europäische Minderheiten. Passend zum alljährlichen päpstlichen Weihnachtssegen erläutert Institutsdirektor Dr. Christoph Schmid, warum ausgerechnet die Friesen eine eigene Kirche direkt am Petersplatz haben. Aktuelle Berichte und Buchhinweise runden „Nordfriesland“ 208 ab.  

Das Heft umfasst 32 Seiten, kostet 4,00 Euro und ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Nordfriisk Instituut in Bredstedt, Süderstr. 30, 25821 Bräist/Bredstedt, Tel.: 04671-60 120, E-Mail: verlag(at)nordfriiskinstituut.de.