åben
Aktuelles
Bordelumer Koog und Frau-Metten-Koog – Von der Gewinnung bis in die Gegenwart

Dieses Jubiläum muss gefeiert werden, dachte sich eine Autorengruppe um den Deichvogt des Bordelumer Kooges, Hans-Peter Hansen. Und so begannen sie im Frühjahr 2018 mit der Arbeit an einem Jubiläumsbuch anlässlich des Gedenkens an die Gewinnung beider Köge. Die redaktionelle Betreuung übernahm das Nordfriisk Instituut. Teil der Arbeitsgruppe war der Geschichtsforscher Albert Panten, der von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert die Bedeichung der Köge untersucht. Jan-Heinrich Nahnsen (stellv. Deichvogt) und Hans-Peter Hansen widmen sich den Aufgaben des Sielverbandes Bordelumer Koog, wobei eine Auflistung der Sielvertreter und Deichvögte seit 1907 nicht fehlt. Die Besiedelung und Bewirtschaftung des Kooges ist Schwerpunkt eines Kapitels des Sielvertreters Peter Nahnsen, der als Enkel eines Bewohners des Koogshauses nicht nur über den Verlauf von 250 Jahren häuslicher Niederlassung berichtet, sondern auch persönliche Erzählungen über die Bewohner mit einflicht. Der ehemalige Deichvogt Theodor Hansen berichtet von der Geschichte des Kooges seit der Nachkriegszeit samt Flurbereinigung. Abschließend stellt Gerhard Volquardsen den übergeordneten Deich- und Hauptsielverband Sönke-Nissen-Koog-Schleuse vor. So entsteht ein rundes Bild der Geschichte und Organisation der Köge – spannend nicht nur für Anwohner. Das Buch umfasst 88 Seiten und ist für 10 Euro erhältlich im Buchhandel, im Nordfriisk Instituut und im Hofladen des Marienhofs in Bordelum.