geöffnet
Alle Linien
Aktuelles
Lätj et hood ai hinge

Im Hintergrund v.l.: Peter Nissen, Jochen Gemeinhardt, Andreas Schmidt, Volker Schulz, Christoph G. Schmidt, Antje Arfsten, Frank Timpe (Foto: Nina Barz, NFI)

Ab sofort sind wieder alle friesisch schreibenden Autorinnen und -Autoren dazu aufgerufen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Für den diesjährigen Schreibwettbewerb Ferteel iinjsen! werden Kurzgeschichten gesucht zu dem Thema:

Lätj et hood ai hinge

(lass den Kopf nicht hängen)

Zum zwölften Mal suchen das Nordfriisk Instituut und die NDR 1 Welle Nord mit Unterstützung der Amrum Touristik AöR und der Föhr Tourismus GmbH die besten Kurzgeschichten in nordfriesischer Sprache. Beiträge sind in allen nordfriesischen Mundarten sind willkommen. Der Text sollte nicht länger sein als 6500 Zeichen (inkl. Leerzeichen), was ungefähr zwei DIN A 4-Seiten entspricht. Es winken Preise im Wert von 1.600 Euro.

Bei der Bekanntgabe des diesjährigen Mottos im Nordfriisk Instituut wies Jochen Gemeinhardt, Leiter der Föhr Tourismus GmbH, darauf hin, dass vor allem auf Föhr-Land noch viel Friesisch gesprochen werde, weshalb er hoffe, dass vor allem viele Jugendliche von der Insel am Wettbewerb teilnehmen. Dass das Friesische einen kulturellen Mehrwert auch für viele Gäste darstelle, betonte sein Kollege von der Amrum Touristik, Frank Timpe. Der Direktor des Nordfriisk Instituut, Dr. Christoph G. Schmidt, rief dazu auf, das Motto wörtlich zu nehmen und, statt den Kopf hängen zu lassen, Geschichten zu schreiben. Ein paar Eindrücke von der Eröffnung finden Sie hier.

Die Siegergeschichten werden am Sonnabend, 26. November 2022 im Andersen-Hüs in Risum-Lindholm präsentiert und ausgezeichnet. Anschließend sind sie auf NDR 1 Welle Nord zu hören und werden in der Zeitschrift NORDFRIESLAND abgedruckt.

Schicken Sie bitte ihren Text bis zum 15. Oktober 2022an:

NDR 1 Welle Nord,

Stichwort: Ferteel iinjsen!

Postfach 3452

24033 Kiel

oder:

info(at)nordfriiskinstituut.de

 

Teilnahmebedingungen:
•   Jeder kann mitmachen. Ausgenommen sind Mitarbeiter des NDR,

     des Nordfriisk Instituut der Amrum Touristik AöR und der Föhr Touristik

     sowie die Mitglieder der Jury.

•   Jeder Teilnehmer darf nur eine Kurzgeschichte (kein Gedicht) zum

     Wettbewerb einreichen. Sie darf noch nicht veröffentlicht sein.

•   Das Manuskript darf nicht länger als zwei Seiten (6500 Zeichen inkl. Leerzeichen) sein.

     Es verbleibt bei NDR 1 Welle Nord.

•   Die Geschichte muss in nordfriesischer Sprache (alle Dialekte des

     Nordfriesischen sind möglich) geschrieben sein und das Thema

     „Lass den Kopf nicht hängen“ betreffen.

•   Die Teilnehmer geben den Veranstaltern das Recht zur kostenlosen   

     Veröffentlichung der Beiträge in Druck, Bild, Wort, Internet und

     zur redaktionellen Bearbeitung.

•   Über die Prämierung entscheidet die vom Veranstalter

     eingesetzte Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.